Link verschicken   Drucken
 

Umweltschule 2017

Wähle Plastik mit Bedacht!

 

Den Anstoß sich mit dem Thema „Plastikmüll“ zu beschäftigen gab zu Schuljahresbeginn das Auspacken der neuen Arbeitshefte im Klassenzimmer. Die Englischarbeitshefte waren einzeln in Plastik verpackt, während die anderen Arbeitshefte einfach so im Karton lagen. Die Schüler stellten sich die Fragen: Ist jede Verpackung sinnvoll und nötig? Wie viel Plastikmüll fällt im Haushalt an? Welche Auswirkungen hat der Plastikmüll auf unsere Umwelt? Schnell merkten die Kinder, dass das Thema „Plastikmüll“ hochaktuell ist. Die einzelnen Klassen informierten sich mittels unterschiedlichster Medien, sie lasen Zeitungsberichte und Bücher, recherchierten im Internet, sahen verschiedenste themenbezogene Schulfilme an und tauschten sich in regen Diskussionen aus.

Alle Schüler sammelten in ihren Klassen 3 Tage lang anfallenden Plastikverpackungsmüll im Haushalt und brachten ihn in die Schule mit. Es kam eine augenfällige Menge zusammen (siehe Foto). Diese Aktion motivierte die Schüler stark sich mit der Problematik des Plastikmülls zu beschäftigen. Jede Klasse fand für sich einen eigenen Themenschwerpunkt. Während sich die 1. Klasse mit dem Aspekt „Gutes“ und „Schlechtes“ Plastik auseinandersetzte, ging die 2. Klasse zu Hause dem Plastik detektivisch auf die Spur. Die 3. Klasse analysierte die Verpackungen unterschiedlichster Produkte und entwickelte sich vom „Verpackungsexperten“ zum „Einkaufsberater“. Die 4. Klasse informierte sich schwerpunktmäßig über die katastrophalen Auswirkungen des Plastikmülls auf unsere Umwelt, vor allem die Meere und ihre Meeresbewohner.

Alle Schüler waren sich einig, dass man Plastikmüll dringend reduzieren muss und sammelten eifrig Möglichkeiten, schon beim Einkauf und im Alltag Plastik zu vermeiden. Die Ideen und Tipps verbreiteten wir über Homepage, Feste etc. Auch beim diesjährigen Wiesenfestumzug stellt die 4. Klasse das Thema dar.

 

Plastik ein Problem

Gemeinsam Lösungen finden

Gewicht unseres Plastik einer Woche

Tolle Sache beim Einkauf von Obst und Gemüse - das Gemüsenetz

 

Auch in Selbstbedienungsläden kann man prima unverpacktes Obst und Gemüse einkaufen. Ganz auf ein Behältnis kann man nicht immer verzichten. Oder haben Sie schon einmal z.B. ein Kilo Kartoffeln „lose“ gekauft? Schade, dass es oft nur noch diese dünnen Plastikbeutel zum Einpacken gibt. Dafür kann man dieses wiederverwendbare Gemüsenetz nutzen. Es wiegt sehr wenig, man kann gut erkennen, was es enthält und falls es einmal schmutzig geworden ist, kann man es einfach waschen.

Aus anderen Stoffen genäht eignet sich dieser Beutel auch als Geschenkeverpackung, Turnbeutel, Krimskrams-Behälter, Waschbeutel …. Sie haben bestimmt noch viele eigene Ideen.

 

Für Eifrige hier die Nähanleitung:

Unsere Säckchen sind 30 cm x 35 cm groß.

Sie brauchen ein Stück Baumwolltüll z.B. 32 cm x 78 cm
und ein Band (z.B. Kordel, Satinband) ca. 75 cm lang

Sie legen die Stoffbahnen aufeinander und steppen links und rechts einen 1 cm breiten Saum ab. Lassen Sie dabei oben für das Einziehen des Bandes in der Mitte des Tunnels 1 bis 2 cm offen. Versäumen Sie die Seitenränder mit einem Zickzackstich. Schlagen Sie oben einen 3-4 cm breiten Saum um und steppen sie diesen ab. Wenden Sie das Säckchen und ziehen Sie das Band ein. Vergessen Sie nicht, die Bandenden zu verknoten.

Praktisch sind Säckchen in verschiedenen Größen, denn ein Kilo Kartoffeln braucht mehr Platz ein paar Snacktomaten.

 

Festakt "Grüner Gockel" am 16.10.2016 in der ev. Kirche

 

Sehr stolz war unsere Schule, als wir die Einladung erhielten den Festakt mitzugestalten und unser diesjähriges Umweltprojekt zu präsentieren. Einige Schüler jeder Klasse stellten die Ergebnisse ihrer Klassenprojekte den Kirchenbesuchern vor. Zum Abschluss sangen alle gemeinsam mit den Kirchenbesuchern den selbst gedichteten Plastiksong. Jeder Besucher erhielt ein Gemüsenetz mit einigen Plastiktipps zum Plastik sparen im Alltag, damit jeder gleich mit dem Sparen anfangen kann.

gutes und schlechtes Plastik Kl1  Plastik im Haushalt Kl2

die Projektidee Kl4  Ideen Plastikvermeidung Kl3

 

Gesunde Ernährung ist fester Bestandteil im Unterricht

 

Drittklässler werden zu Ernährungsexperten geschult

 

Die 3. Klasse macht mit beim Edeka Projekt "mehr bewegen - besser essen" in Zusammenarbeit mit dem Edekamarkt Enders Wunsiedel. Dieser Tag rund um die Ernährung und die tägliche Bewegung machte den Kindern nicht nur Spaß, sondern schulte sie zu Ernährungsexperten der kreaktiven Grundschule Röslau.

 

die Ernährungspyramide Essensplanung
Bevor die Kinder ein Essen planen können, bekommen sie erstmal die notwendigen Informationen über die gesunde Ernährung anhand der Ernährungspyramide.
Informationen Natürlich will man auch wissen woher die   Lebensmittel kommen. Viele haben eine lange Reise hinter sich, bevor sie auf unseren Tellern landen.
Nach soviel Informationen ist eine Pause angesagt. Um gesund zu bleiben braucht der Körper nicht nur gesundes Essen, sondern auch viel Bewegung am besten an frischer Luft. Bewegung
Kochen  Bewegung macht hungrig, schnell machen sich die frischgebackenen Köchinnen und Köche an die Arbeit. Sie bereiten ein leckeres Essen zu. Gemeinsam kochen macht viel Spaß.
gemeinsames Essen Muttis helfen mit

Mit Hilfe des Edeka-Teams und zweier Muttis zaubern die Kinder eine abwechslungsreiche gesunde Mahlzeit. Nun kommt die Belohnung für die Arbeit, alle lassen es sich schmecken! Ein toller Unterrichtstag, der bestimmt in Erinnerung bleibt!

 

Gesundes Pausenbüffet in der Woche der Gesundheit und Nachhaltigkeit

 

Gemeinsam bereitet die Schulfamilie ein gesundes Pausenbüffet zu. Jede Klasse übernimmt einen Part und so können die Kinder nach getaner Arbeit aus einer Vielfalt leckerer Speisen wählen.
Die erste Klasse gestaltet mit dem für diese Woche gelieferten Schulobst und -gemüse bunte Platten. Die zweite Klasse zaubert mit Brot, Wurst und Käse duftende belegte Brote. Die dritte Klasse steckt gesunde Pausensnackspieße und die vierte Klasse mixt Smoothies, rührt Früchtequark und bietet selbstgemachten Joghurt mit Fruchtsoße an.
Die Ernährungsexperten der 3. Klasse geben ihre erlernten Informationen zur Ernährungspyramide an die Schulkollegen weiter, bevor das Pausenbüffet erstürmt werden kann. Alle waren sich einig, das wollen wir nächstes Schuljahr wieder machen.

 

Klasse 1 bunte Obst-Gemüseplatte Klasse 1 bunte Obst-Gemüseplatte
Klasse 1 Apfelspiralen Klasse 2 belegte Brote
Klasse 2 belegte Brote Klasse 2 belegte Brote
Klasse 3 Pausensnackspieße Klasse 3 Pausensnackspieße
Klasse 3 Pausensnackspieße Klasse 4 Smoothie
Klasse 4 Früchtequark Klasse 4 Smoothie
Klasse 4 Früchtequark Ernährungsexperten

gemeinsames Essen

 

 

Gscheit essen - ein tolles museumspädagogisches Programm

 

Die erste und zweite Klasse besuchte das Bauernhofmuseum in Bergnersreuth. Sie durften unter fachkundiger Anleitung selbst Apfelsaft und Schokocreme zubereiten und natürlich auch schnabulieren. Ganz nebenbei lernten sie viel über richtiges Einkaufen, gesunde Ernährung und Verpackung mit Köpfchen.

 

Apfelsaft Apfelsaft
Apfelsaft Mahlzeit
Schokocreme Schokocreme
Mahlzeit Mahlzeit

Kommentare der Kinder:

"Wir haben selbst Apfelsaft gemacht, das war toll."
"Der Apfelsaft hat prima geschmeckt."
"Wir haben gesundes Nutella ohne Zucker gemacht."
 

Immer wieder Dienstag - leckeres Schulfruchtprogramm

 

Platten

 

Jeden Dienstag holt sich jede Klasse ihre Kiste mit verschiedenem Obst und Gemüse. Möglichst saisonal und regional sollte es sein. Die "Großen" der 3. und 4. Klasse greifen nun selbst zu Messer und Schneidbrett. Sie machen sich morgens an die Arbeit und stellen leckere Obst- und Gemüseplatten für ihre Klassenkameraden her. In der 1. und 2. Klasse übernimmt noch die Lehrerin diese Arbeit. Auf den Bildern sind Mädchen der 4. Klasse bei ihrer Arbeit zu sehen.

 

Obst Obst
Obst Obst

 

Osterfrühstück der 3. Klasse

 

In der letzten Schulwoche vor den Osterferien stellten sich die Schüler der 3. Klasse der Grundschule Röslau bereits auf Ostern ein: So kochten die Kinder Eier und färbten sie anschließend mit bunten Farben. Das machte allen Spaß und war eine erste Vorbereitung für das gemeinsame Osterfrühstück am letzten Schultag.

Gemeinsam wurde besprochen, was es zu essen geben sollte: Vollkornbrot und Mischbrot, Ostereier, Quark, milden Käse, Marmelade sowie Obst und Gemüse. Die „Ernährungsprofis“ wussten genau, was sie wollten. Miteinander wurde am letzten Schultag das gemeinsame Frühstück vorbereitet: Alle Kinder halfen mit, so wurden Äpfel, Gurken, Karotten usw. geschnitten und dekorativ auf Tellern angeordnet, vor der Tafel wurde ein ansprechendes Buffet aufgebaut, es wurde geräumt und dekoriert. Natürlich gab es auch ein bisschen was Süßes, wie z.B. Osterplätzchen und österliche Gummibärchen.

Mit Freude und Appetit bedienten sich die Kinder an „ihrem“ Büffet und ließen es sich schmecken. Als nahezu alles verspeist war, wurde gemeinsam wieder aufgeräumt.

Osterfrühstück

 

Unser Schulgarten

Unser Schulgarten ist eine große Wiese oberhalb des Sportplatzes auf unserem Schulgelände. Zwei Seiten säumen ältere Bäume. Die Schulfamilie nutzt das Gelände als "Grünes Klassenzimmer". Auch die Mittagsbetreuung besucht den Garten gerne mit den Kindern. Im Laufe der letzten Jahre kümmerte sich schwerpunktmäßig die Arbeitsgemeinschaft Umwelt und Garten um den Schulgarten. Ein Schwerpunkt bei der Gestaltung ist "Lebensraum für Tiere" zu schaffen. Die Schüler legten einen kleinen Teich an, ein großer Steinberg mit vielen Schlupfmöglichkeiten wurde aufgebaut, ein Totholzhaufen sowie eine Benjeshecke errichtet. Die Bäume sind mit Nisthilfen bestückt und eine Insektenwand steht den Wildbienen zur Verfügung.  Eine Reihe Heckensträucher wurden gepflanzt. Ein zweiter Schwerpunkt ist der Nutzgarten. Dieses Schuljahr legten wir Blumeninseln für die Honigbienen in der Wiese an.  Im letzten Jahr wurden die von den Schülern betreuten Beete in einen Bauerngarten umgestaltet. Hier lernen die Schüler mit Spaß Säen, Mulchen, Fruchtwechsel u.v.m. Nach Gemüse- und Beerenbeeten gibt es auch zwei Beete mit speziellen Wildblumenpflanzen für die Wildbienen und Schmetterlinge.  Einen Teil der Beete bewirtschaftet die Kindergruppe des Obst- und Gartenbauvereins. In Zusammenarbeit mit dem OGV fanden schon einige Projekte im Schulgarten statt. Zum Beispiel errichteten wir ein Weideniglu, sowie eine Kräuterspirale und neu dazu gekommen sind etliche Obstbäume, denn ein Teil der Wiese soll nun eine Streuobstwiese werden. Neben den intensiven Pflegearbeiten freuen sich die Kinder natürlich besonders auf die Ernte. Im letzten Sommer sammelten die Schüler eifrig Kräuter aller Art, die dann im Klassenzimmer auf Zeitungen zum Trocknen auslagen. Im Herbst produzierten die kleinen Kräuterexperten ein Kreativ-Kräutersalz und boten es am WeihnachtsmarktRadieschenbrote zum Verkauf an - ein Erfolgsrezept!
Die Radieschenernte war dieses Jahr so reichhaltig, dass die Gärtner nicht alles selbst vertilgen konnten. Somit kam die gesamte Schulfamilie in den Genuss leckerer Radieschenbrote, natürlich gewürzt mit dem eigenen Kräutersalz.