Link verschicken   Drucken
 

Umweltschule 2018

Recyclingpapier

 

Jedes Jahr, wenn das Thema Mülltrennung in den Klassen bearbeitet wird, diskutieren wir in den Klassen über die Ressource Papier.  "Papierverschwendung" ist ein weitverbreitetes Problem. Trotz Digitalisierung schreitet der Papierverbrauch voran. Eine Schule ohne Papier ist schwer vorstellbar, doch zumindest Papier mit dem Blauen Engel sollte es doch an unserer Schule sein.

 

Als Kopierpapier verwenden wir schon viele Jahre ein hochweißes Recyclingpapier, ausgezeichnet mit dem blauen Engel. Hochweiß, da doch in der Grundschule viel mit Bleistift geschrieben wird und das leichter lesbar erscheint. Doch Schulhefte aus Recyclingpapier sind nur schwer zu besorgen. Unser kleines Schreibwarengeschäft bemühte sich Jahre redlich auch Grundschulhefte und Blöcke mit dem blauen Engel im Sortiment zu haben, doch letztendlich konnten sie keine mehr beim Großhandel einkaufen. Als das Lädchen letztes Jahr geschlossen wurde, kam uns der Gedanke selbst ein Heftsortiment in der Schule vorzuhalten und den Schülern die Möglichkeit zu geben, diese in der Schule zu erwerben. Bevor die Aktion umgesetzt wurde, machten wir eine Elternumfrage die fast zu 100 % pro Recyclinghefte in der Schule ausfiel. Das machte uns Mut und wir nutzten die Ferien unser Sortiment aufzubauen. Seit September 2017 schreiben die Schüler nun in Hefte und Blöcke aus 100 % Altpapier mit dem blauen Engel und sind sehr zufrieden damit.

der Blaue Engel

Die Ressource "Papier"

 

Ist Papier aus Altpapier wirklich umweltfreundlicher als das schöne weiße Papier?
Dieser Frage und noch vielen Fragen mehr wollen wir in diesem Schuljahr auf die Spur kommen. Grundinformationen gibt es über kleine Filme, Flyer, Sachliteratur, Internetrecherche etc.

Jede Klasse wählte einen Themenschwerpunkt. Die erste Klasse nimmt das Papier im Alltag unter die Lupe. Die zweite Klasse bringt Licht in das Dunkle des Siegel-Dschungels. Die Stabilität des Papieres untersucht die dritte Klasse beim Thema Brückenbau. Der Weg des Papiers von der Papiersammeltonne zum neuen Produkt interessiert die 4. Klasse. Nach den Pfingstferien findet eine Papierprojektwoche statt. Da werden alle Klassen ihre Ergebnisse präsentieren. In der Projektwoche wird es auch einen Papierlernzirkel in der Lernwerkstatt geben, den alle Klassen nutzen können. Natürlich werden wir auch selbst Papier schöpfen!

Papierschöpfen

Gesund essen - mehr bewegen

 

...hieß es im März für die Drittklässler. Das Projekt wurde von der Edeka-Stiftung und dem Edeka-Markt Enders in Wunsiedel durchgeführt. Neben abwechslungsreichen Spielen, bei denen die Schüler/innen Kräuter, Obst und Gemüse erriechen, ertasten und erschmecken mussten sowie einer ausgiebigen Bewegungspause lernten die Kinder, wie man sich gesund und ausgewogen ernährt. Das Gelernte wurde gleich umgesetzt, indem die Kinder einen abwechslungsreichen und gesunden Ernährungsplan mit Hilfe der Ernährungspyramide erstellten. Zum Abschluss des gemeinsamen Tages wurde noch gemeinsam gekocht und gegessen. Als Andenken gab es für jedes Kind eine Schürze und eine Kochmütze.

 

 

Lebensmittel mit allen Sinnen erfahren

Viele Köche bereiten ein leckeres Pausenbüffet zu

 

Die Schülerinnen und Schüler der krea(k)tiven Grundschule Röslau bereiteten, zusammen mit ihren Lehrern, ein Buffet mit gesundem Pausenbrot zu. Leckeres selbstgemachtes Müsli stellte die erste Klasse her, das hatten sie bei der Aktion "Gscheid essen" in Bergnersreuth schon gelernt.  Die zweite Klasse belegte duftendes Mehrkornbrot vom Bäcker mit Wurst und Käse. Die dritte Klasse gestaltete kunstvoll Platten mit verschiedensten Obst- und Gemüsesorten. Die Kinder der vierten Klasse zauberten Smoothies, Früchtequark und Früchtejoghurt aus selbst hergestelltem Joghurt. Das Geld für die benötigten Zutaten spendete der Elternbeirat. Stolz präsentierten die einzelnen Klassen ihre Kochkünste, bevor sich alle genussvoll das Pausenbrot schmecken ließen. „Das könnten wir jeden Tag machen“, war die einhellige Meinung der Schulkinder.

Da fällt die Wahl schwer!

Ernährung aus dem Schulgarten

 

Dieses Schuljahr versuchen sich die Naturdetektive der AG Umwelt und Garten an der Aufzucht von Kürbis- und Tomatenpflanzen. Bereits im Februar säten die kleinen Gärtner die Gemüsesorten in Schalen, danach wurden sie in kleine Töpfchen pikiert und im Klassenzimmer umsorgt. Im Schulgarten wurde am Zaun ein Extrabeet für die Kürbisse angelegt. Wir wollen ausprobieren, ob sie als Klettergewächs den Maschendrahtzaun begrünen. In der Woche vor Pfingsten war es endlich soweit und die schon stattlichen Pflanzen fanden im Schulgarten ihren Platz. Nun hoffen wir auf reiche Ernte.

Kürbispflanzung

Aktion "Gscheit essen"

 

Die Kinder der 1. und 2. Klasse unternahmen mit ihren Klassenlehrerinnen Elisabeth Hilpert und Annelies Rogler-Unglaub einen Ausflug ins Volkskundliche Gerätemuseum Bergnersreuth zur Aktion „G´scheit essen“. Die Buskosten dafür wurden wieder vom Rotary Club Fichtelgebirge übernommen.

 

Nach der Besichtigung alter Maschinen, die früher für den Getreideanbau verwendet wurden, ging es in den Veranstaltungsraum des Museums. Dort betrachteten die Schülerinnen und Schüler unter dem Mikroskop verschiedene Getreidekörner und lernten, dass diese aus einer Schale, einem Mehlkörper und einem Keim bestehen. Die 2. Klasse durfte einige Körner mit in die Schule nehmen. Sie säten diese in Schalen aus und konnten beobachten wie sich aus dem Körnern unterschiedliche Pflanzen entwickelten. 

 

Dann wurden zusammen mit den Mitarbeiterinnen des Museums gekaufte Müslimischungen genauer unter die Lupe genommen. Die Kinder stellten erstaunt fest, dass diese von der Werbung als „gesund“ angepriesenen Fertigmischungen eine Unmenge an Zucker enthalten!

 

Deshalb machten sie sich an die Arbeit, um ein gesundes Müsli selbst herzustellen.

Zuerst wurden Haferkörner in einer Quetschmühle zu Haferflocken gequetscht. Das machte viel Spaß und jeder durfte einmal drehen. Frische Bananen und Äpfel waren von den Kindern schnell in kleine Stücke geschnitten,  zusammen mit ein paar Rosinen und frischer Milch war das gesunde und leckere Müsli fertig.

Die Kinder waren begeistert, wie gut dieses selbstgemachte Müsli ohne künstlichen Zuckerzusatz schmeckte! In der Schule bereitete die 1. Klasse einige Wochen später eine Riesenmüslischüssel für das Pausenbüffet zu. So kam die ganze Schulfamilie in den Genuss eines gesunden Müslis.

Zubereitung des leckeren Müslis
Haferflocken selbst gequetscht

Wieder 3 Sterne für unsere Umweltprojekte!

Wir konnten die Jury auch in diesem Jahr mit unseren Projekten überzeugen und erhielten die höchste Auszeichnung von drei Sternen für unser Umweltengagement. Das motiviert für das kommende Schuljahr. Frau Neubert übernahm persönlich in Bamberg die Auszeichnung aus den Händen von unserem frisch ernannten Umweltminister Thorsten Glauber. Aus dem Schulamtsbezirk Wunsiedel wurden noch die Luitpold Grundschule aus Selb und die drei Gymnasien ausgezeichnet.