Link verschicken   Drucken
 

Umweltschule 2019

der Apfelrap

Röslauer Grundschule feiert Apfelfest

 

Beim diesjährigen Schulfest der krea(k)tiven Grundschule Röslau drehte sich alles um den Apfel. Der Apfel spielt in vielen Sagen, Märchen und Religionen eine Rolle, ihm werden auch besonders gesundheitsfördernde Eigenschaften zugeschrieben. Die Schulfamilie bot gemeinsam mit dem Obst- und Gartenbauverein und der Schulkindbetreuung ein abwechslungsreiches Programm "rund um den Apfel".

Der zeitige Termin im Schuljahr stellte die Schüler, die Lehrer und die Eltern vor die Herausforderung, die Darbietungen und Workshops sowie die Verköstigung binnen kürzester Zeit zu organisieren und einzuüben. Doch der Einsatz wurde mit einer Vielzahl von Besuchern belohnt. Unter den Ehrengästen befand sich auch der neue Schulrat Herr German Gleißner. Zahlreiche ehemalige Lehrkräfte und Schüler zeigten Ihre Verbundenheit mit der krea(k)tiven Grundschule Röslau. Herr Reinhard Dengler hielt in Form von Fotos und Filmen viele Eindrücke des Schulfestes fest.

Die Schüler der ersten und zweiten Klasse sangen mit viel Freude das Lied „In meinem kleinen Apfel“, die Dritt- und Viertklässler boten einen Apfelrap dar, den sie selbst mit Boomwhackers begleiteten und mit verschiedenen Requisiten bildlich unterstützten. Nach einem Gedichtvortrag einiger Schüler aus der dritten Klasse folgte ein gemeinsamer Tanz aller Klassen zu dem Lied „Der Herbst ist da“.

Apfelstaffel

Nach Beendigung des einstudierten Programms hatten alle großen und kleinen Besucher Gelegenheit, die unterschiedlichsten Workshops rund um den Apfel zu besuchen, wie Bastelarbeiten und Malen rund um den Apfel, Staffelspiele mit Äpfeln, ein Apfelquiz mit anschließender Verlosung oder Rätsel und Wissenswertes über den Apfel.

OGV und die Apfelausstellung

Der Obst- und Gartenbauverein bot Apfelsaft, Apfelgelee, Apfelmarmelade und Apfelchips zum Kauf und zur Verkostung an. Interessant war auch die Apfelausstellung. Viele brachten verschiedenste Äpfel mit in die Schule und zeigten so eine Sortenvielfalt, die in keinem Supermarkt erhältlich ist. Die Apfelausstellung verblieb noch bis zu den Herbstferien in der Schulaula. So konnten die Schüler noch die verschiedenen Apfelsorten verkosten.

leckeres Apfelmus

Die Mitarbeiterinnen der Mittagsbetreuung bereiteten mit den Kindern frisches Apfelmus zu, welches man sich mit einer frisch gebackenen Waffel schmecken lassen konnte. Die Kinder waren einstimmig der Überzeugung, dass selbst gemachtes Apfelmus viel leckerer schmeckt als das Gekaufte.

Apfelsaft selbst gepresst

Im Pausenhof durften die Kinder aus ihren eigenen Äpfeln mit einer Apfelpresse Saft pressen und kosten. Fleißig schnippelten, häckselten und pressten die Schüler unter Mithilfe der Eltern und konnten etliche Liter Saft herstellen. Die "Abfälle" brachten wir anschließend zu einem Jäger, der sie für die Fütterung der Waldtiere nutzte.

Apfelsaft
Apfelstaffel
Apfelbastelei
Apfelvielfalt

"Die Apfellernwerkstatt"

Zwei Wochen lang stehen den Schülern in der Lernwerkstatt viele Spiele, Rätsel und Arbeitsblätter zum Thema "Apfel" zur Verfügung. So können sie ihr Wissen über den Apfel entsprechend ihrer  Altersklasse vertiefen. Sie erfahren z.B. Wie die Teile des Apfels genau bezeichnet werden oder wie aus einem Apfelkern ein stattlicher Apfelbaum wird. Auch wie man aus dem Stammumfang eines Apfelbaumes das ungefähre Alter des Baumes bestimmen kann lernen die Schüler oder was man unter den Wörtern  "Adamsapfel" bzw. "Paradiesapfel" versteht. Für Tiere wie u.a. Bienen, Goldrandkäfer, Siebenschläfer, Blaumeise ist der Apfelbaum Nahrungs- und Wohnungsspender. Das Thema "Apfel" ist sehr vielseitig.

"Ohne Insekten keine Äpfel"

Mit diesem Thema beschäftigen sich dieses Schuljahr die Schüler und Schülerinnen der AG Umwelt. Nach der energetischen Sanierung des Neubaues der Schule mussten zwei Beete vor dem Schulgebäude neu angelegt werden. Dies war eine tolle Gelegenheit hier Beete für Insekten aller Art zu gestalten. Gleich im Herbst legten die jungen Gärtner los und bestückten die Beete mit allerlei Zwiebeln von Frühblüher wie z.B. Wildtulpen, Elfenkrokus, Blaustern. Schon zeitig im Frühjahr erfreuten die Pflanzen mit ihren bunten Blüten. Mit den ersten frostfreien Tagen kamen auch gleich die Samentüten zum Einsatz. Nun säten die Naturschützer allerlei Wildblumen aus. Jetzt heißt es gespannt warten, welche Sorten sich hier wohl fühlen und welche Insekten sie besuchen.

"Totholzhaufen"

Im Schulgarten errichten die Umweltschüler einen Totholzhaufen. Darin sollen sich allerlei Tiere wie z.B. Hummeln, Käfer, Mäuse, Igel wohlfühlen oder Nahrung finden. Der erste Schritt war die Beschaffung des Baumaterials. Bei Pflegearbeiten im Schulgelände fielen allerlei Äste an, die die Schüler für ihr Projekt nutzten. Die benötigten Steine fanden sich in der Umgebung des Schulgeländes. Nachdem ein passender Platz im Schulgarten gefunden war, schichteten die Kinder kleine Aststücke und verdorrtes Gras als Untergrund auf den Wiesenplatz, da kein Mulchmaterial zur Verfügung stand. Danach schlichteten sie die Steine in die Mitte. Es sollten kleine Hohlräume als Unterschlupf für die Tiere entstehen. Auf die Steine kam eine dünne trockene Laubschicht. Endlich werden die Äste in brauchbare Stücke zerlegt und rings um die Steine geschichtet. Hoffentlich gefällt den Tieren die neue Wohnung!